jump to navigation

The Road to Nowhere by Catherine M. Byrne Sat, 10 Nov 2018

Posted by greyowl in History, Rezensionen / Reviews, Uncategorized.
add a comment

 Isa and her young family emigrate from the tiny Orkney island of Raumsey to Alberta, where her parents are already living. An unfortunate young English girl, Sarah, happens to arrive at the same time, destined to marry a friend of her father’s, who is much older than she. The vastness of the prairie environment and the harsh climate prove enormously challenging for the newcomers. Hard work, tight finances and cruel weather strain Isa and Davie’s marriage and he spends months up north working on the paddle steamers.

(more…)
Advertisements

Wild at Heart by John Eldredge Mon, 29 Oct 2018

Posted by greyowl in Jesus-Familie, Rezensionen / Reviews, Uncategorized.
add a comment

41iykqug4nl-_sx315_bo1204203200_

Eldredge has hit on something big! He dares to turn his back on the common modern Christian perspective on society (esp. masculine roles) and explore the deep, real motives and needs of men.

His analysis is rather one-sided (e.g. every man carries a wound given by his father P.60) and so is his remedy: accept and live out your desire to fight battles, experience adventure rescue your beauty. (more…)

Wie denkt man eigentlich, wenn man ‘hebräisch’ denkt? Tue, 3 Jul 2018

Posted by greyowl in Uncategorized.
add a comment

Dr. Wolfgang J. Bittner erklärt, was es bedeutet, ‘hebräisch’ zu denken – in Geschichten statt durch Begriffe. Hier ein Auszug aus seiner These.

‘Wir sind bei einem der wesentlichen Aspekte dessen, was man hebräisches Denken, hebräische Wirklichkeitsauffassung nennen kann. Über einen Begriff kann ich nachdenken. Das hebräische Denken ist interessiert an den Vorgängen, die man betrachten kann. Im Musical Anatevka, das auf die jiddische Dichtung von Tewje dem Milchmann (Scholem Alejchem) zurück geht, taucht der Begriff Liebe auf. (more…)

Karma-Kapitalismus? Fri, 11 May 2007

Posted by greyowl in Politik / Politics, Uncategorized.
2 comments

«Trendbeobachter prognostizieren, dass unser Wirtschaftsleben sich in einem grundlegenden Wandel befindet: weg vom reinen Gewinnstreben und hin zu einem werte-orientierten, sozial, ethisch und ökologisch verantwortlichen Handeln, bei dem Profit und Moral miteinander versöhnt sind. [Könnte fast ein Zitat von Jesus sein! – Ed.] Diese neue Form der Wirtschaftsethik wird als Karma-Kapitalismus bezeichnet. Karma ist ein Begriff aus dem Hinduismus und bedeutet, dass jedes Handeln Konsequenzen hat – wenn nicht in diesem, so im nächsten Leben. Paradebeispiel für einen Vertreter des Karma-Kapitalismus ist der Friedensnobelpreisträger 2006, Muhammad Yunus. Er führt in Indien eine Bank, die Kleinstkredite an Arme vergibt, damit diese sich eine Existenz aufbauen können.»
update-wissen.de

%d bloggers like this: