jump to navigation

Karma-Kapitalismus? Friday, 11 May 2007

Posted by greyowl in Uncategorized.
trackback

«Trendbeobachter prognostizieren, dass unser Wirtschaftsleben sich in einem grundlegenden Wandel befindet: weg vom reinen Gewinnstreben und hin zu einem werte-orientierten, sozial, ethisch und ökologisch verantwortlichen Handeln, bei dem Profit und Moral miteinander versöhnt sind. [Könnte fast ein Zitat von Jesus sein! – Ed.] Diese neue Form der Wirtschaftsethik wird als Karma-Kapitalismus bezeichnet. Karma ist ein Begriff aus dem Hinduismus und bedeutet, dass jedes Handeln Konsequenzen hat – wenn nicht in diesem, so im nächsten Leben. Paradebeispiel für einen Vertreter des Karma-Kapitalismus ist der Friedensnobelpreisträger 2006, Muhammad Yunus. Er führt in Indien eine Bank, die Kleinstkredite an Arme vergibt, damit diese sich eine Existenz aufbauen können.»
update-wissen.de

Advertisements

Comments»

1. Sam - Saturday, 12 May 2007

Dass Handeln Konsequenzen hat, haben einige Kapitalisten längst vergessen. Gut, wenn sich da was tut…

2. Judith - Wednesday, 16 May 2007

Muhammad Yunus macht gute Arbeit.


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: